Die Dame des Hauses ist blind, und sie wird nie wieder sehen können. Warum, werde ich morgen erfahren, dann ist das Ergebnis des Bluttests da.

Als ich gestern abend spät nach Hause kam, schnuffelte sie auf ihrem Lieblingskissen, sie wurde auch wach, aber sie guckte mich nicht an. Irgendwann nach Mitternacht habe ich sie hochgetragen (wir wohnen Maisonette, damit kommt sie super zurecht), auf meinem Bett hat sie sich erst eingerollt, dann wollte sie wieder runter, aber das klappte nicht wirklich. Sie hat seit Tagen eine „Hüppelhilfe“ am Bett stehen, damit sie nicht springen muss, aber die brauchte sie bisher nie. Sie versuchte es über den Hocker, die Pfote schwebte einen Zentimeter über dem Fußboden, aber sie traute sich nicht nach unten. Nach mehreren Versuchen habe ich sie auf den Boden gesetzt, aber sie lief zielstrebig erst gegen die Tür, dann gegen die Kommode. Erst vor der Tür, dunkler als im Schlafzimmer, fand sie den Weg langsam und vorsichtig zu ihrer Katzentoilette. Zurück wollte sie wieder runter – und „übersah“ die erste Stufe. Eine Stunde später fiel sie aus dem Bett, weil sie die Kanten nicht sah. Gegen 5 rollte sie sich dann ein, für ein paar Stunden Schlaf auf meinem Arm.

Heute vormittag dann Tierärztin, eine neue, denn der ortsansässige ist ein eher grober Typ. Die Ärztin hat sich viel Zeit genommen, alle Möglichkeiten untersucht, mir erklärt, als erstes der Befund der Blindheit, dass die Dame damit ganz gut leben könne, wenn es keine weiteren organischen Ursachen gibt. Das wird der Bluttest zeigen. Die Ärztin war sehr zufrieden mit ihrem Allgemeinzustand als 18-jährige Oma (was 83 Menschenjahre sind, wie ich seit heute weiß). Und ihr Herz schlägt unregelmäßig. Nicht richtig abgesetzt, meinten die beiden Ärztinnen, „2 von 6“. Das kann man medikamentös regulieren, dafür muss sie so eine komische Lösung jeden Morgen bekommen.

Die Ärztin hat sie Schnecki genannt, was ich sehr lieb fand. Und gerade ist sie wieder allein die Treppe hochgelaufen. Sie bewegt sich vorsichtig hier, aber ich denke, das bekommen wir auch noch hin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.